Team Germany stellt sich vor - Lea Baltussen

Aus Heilbronn nach Großbritannien

Image+uploaded+from+iOS.jpg

Geboren bin ich in der wunderschönen Karlsstadt Aachen. Allerdings hat es meine Familie dann relativ schnell in den Süden verschlagen. Meine gesamte Schulzeit habe ich von der Einschulung bis zum Abitur am Katholischen Bildungszentrum St. Kilian Heilbronn verbracht. 

Mit 13 habe ich angefangen Rudern als Leistungssport zu betreiben und wenig später bin ich im zarten Alter von 14 Jahren für ein Auslandsjahr nach Kanada gezogen. Danach war für mich schnell klar, dass ich spätestens zum Studium wieder zurück ins Ausland möchte, da mich der Hochschulsport und sein Stellenwert in Amerika, Kanada und UK von Beginn an begeistert haben.

Auf der Suche nach einer Option, die mir sowohl akademisch als auch sportlich alles ermöglicht, bin ich schnell auf Oxford gestoßen. Das richtige Fach, PPE, war auch schnell gefunden.

 

Stadt, Land, Fluss – BA PPE, University of Oxford, Oxford

An PPE begeistert mich die Vielfältigkeit des Fachs. So konnte ich mich in meinem Studium gleichzeitig mit Ökonometrie und Politischer Philosophie beschäftigen, ohne mich für eins entscheiden zu müssen.

Zudem habe ich mich im Oxford College System super wohl gefühlt. Es ist unheimlich leicht Anschluss zu finden und am Ende war mein College wie eine zweite Familie. 

Oxford ist zwar eine relativ kleine Stadt, hat aber trotzdem enorm viel zu bieten, was Kultur, Studentenleben und Aktivitäten angeht. Ein weiterer Vorteil ist die Nähe zu London - die perfekte Gelegenheit einfach mal rauszukommen und etwas anderes zu sehen.

Alle kochen nur mit Wasser

Ich wusste relativ schnell, dass ich unbedingt nach Oxford wollte. Aber bei jedem Schritt wurde mir aus meinem Umfeld oft gesagt, ich solle nicht zu viel erwarten. Nachdem es dann geklappt hatte, habe ich mich anfangs oft fehl am Platz gefühlt oder hatte Sorge ich sei nicht gut genug. Diese Angst hat sich aber schnell als komplett unbegründet herausgestellt. Daher mein Tipp an alle, die von einer tollen Uni träumen: Lasst euch nicht einschüchtern, sondern gebt euer Bestes und versucht es!

Und sonst?

Nachdem ich mir bei zahlreichen Kontaktsportarten eine Vielfalt an Verletzungen zugezogen habe, bin ich irgendwann beim Rudern gelandet. Und auch nach 8 Jahren begeistert mich dieser Sport, den man rückwärts und im Sitzen betreibt immer noch wie am ersten Tag.